[Rezension] Die Abenteuer des Apollo 1 - Das verborgene Orakel von Rick Riordan





Titel: Die Abenteuer des Apollo 1 - Das verborgene Orakel
Autor: Rick Riordan
Erschienen: 31. August 2017
Preis: Gebunden € 17,99 [D], € 18,50 [A] / ebook € 12,99
Seitenanzahl: 400
Verlag: Carlsen


"Der Gott Apollo stürzt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Zusammen machen sie sich auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt …"


Schon die Percy Jackson Reihe und auch die Kane Chroniken habe ich geliebt und verschlungen, weswegen ich unbedingt auch dieses Buch lesen musste. Ich liebe einfach den Humor in den Büchern von Rick Riordan. Des Öfteren musste ich wirklich laut loslachen, weil Apollo sich in seiner neuen Situation einfach unglaublich komisch benommen hat. Aber noch mal zum Anfang. "Die Abenteuer des Apollo" spielt in dem Pery Jackson Universum, weswegen es empfehlenswert ist, die Reihe gelesen zu haben. Zwar kann man das Buch auch so lesen, aber es fehlt dann einfach hier und da ein bisschen was. Mir ging es auch ein wenig so, da ich zwar die "Percy Jackson" Reihe, aber nicht die "Helden des Olymp" Reihe gelesen habe. Was ich aber jetzt auf jeden Fall noch nachholen muss. :)
Aber kommen wir wieder zu der Geschichte zurück. Wie schon im Klappentext beschrieben, wird Apollo von Zeus bestraft, indem es nun als sterblicher Teenager einige Zeit verbringen muss. Und ist das nicht schon schlimm genug, ist der schöne Gott Apollo nun auch noch mit Speckröllchen und Akne gestraft. Es war wirklich lustig, wobei ich auch ein kleines bisschen Mitleid mit ihm hatte, aber nur ein bisschen. ;) Am Anfang ist Apollo sehr leidlich und jammert eigentlich die ganze Zeit nur herum. Doch nach und nach nimmt er sich etwas zusammen, da er erkennt, dass ihm das nicht viel bringt und dass er, um wieder als Gott auf den Olymp zurückzukommen, Zeus Zuneigung zurückzugewinnen muss. Zur Hilfe steht ihm eine junge Halbgöttin namens Meg, mit der er sich auch gleich auf den Weg zu Camp Halbblut macht. Dabei treffen sie auch auf alt bekannte Charaktere, was mir sehr gut gefallen hat, da es immer so ein Gefühl von Heimkehr in mir weckt. :)

Die Geschichte ist, wie ich schon erwähnte, unglaublich lustig geschrieben, doch auch die Spannung kam auf keinen Fall zu kurz. Ich konnte kaum noch das Buch aus der Hand legen, da ich sonst vor Neugierde fast geplatzt wäre. Nicht nur, dass Apollo und Meg immer wieder in missliche Lagen geraten, bei denen man hofft und bangt, denn Apollo ist nun einmal nicht mehr der, der er einmal war und kann so gut wie gar nichts mehr. Zwar scheinen seine göttlichen Kräfte immer mal wieder kurz auf, doch im Grunde ist er nicht mehr als ein ganz gewöhnlicher Mensch.

"Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel" ist ein wirklich toller, witziger und spannender Auftakt der neuen Rick Riordan Reihe. Ich bin schon unglaublich gespannt, wie es weitergeht, und kann es kaum erwarten, dass der zweite Teil erscheint. Und bis dahin werde ich vielleicht noch einmal alle Percy Jackson Bücher und dann endlich auch die "Helden des Olymp" Reihe lesen. ;D



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen